Mein liebes zukünftiges Ich,

Du möchtest wissen, wie ich auf die Idee gekommen bin, diese Geschichte aufzuschreiben? Gut, dann erzähle ich es Dir. Im Grunde geistern mir ständig Geschichten durch den Kopf, nur leider bin ich viel zu unbegabt, diese auch aufzuschreiben. Wie Du vielleicht an meinem Brief sehen kannst, bin ich nicht besonders bewandert darin, mich gewählt oder mitreißend auszudrücken. Ich habe bereits einen Versuch gestartet, diese Geschichte zu schreiben. Nach mehrmaligem Lesen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich besser beim Geschichten verschlingen statt Geschichten schreiben bleiben sollte.

Die Hauptcharaktere meiner Geschichte sind mir sehr ans Herz gewachsen. Leider fehlt mir für sie noch ein passender Name. Die beiden kennen sich schon immer und glauben, dass sie schon immer einfach nur Freunde sind. Als sie ohne Vorwarnung in einer Parallelwelt landen, ist klar, dass sie diese Welt nur retten können, wenn sie zu ihren wahren Gefühlen stehen. Zur Zeit der Erstellung dieses Briefes habe ich schon eine wage Ahnung, wo genau das Buch sich abspielt, was ungefähr passiert, allerdings fehlt es mir an Nebencharakteren. Da kommt mir das Storytelling sehr gelegen, weil ich mich mit den Gedanken befassen muss und sie ausbauen muss.

Ich hoffe, liebes Ich, dass Du meine Gedankengänge nachvollziehen kannst und mich ein wenig verstehst. Ich wünsche mir nämlich nichts mehr als meine Geschichten, die sich immer irgendwo ergeben, aufschreiben zu können. Nicht für die Menschheit, nein, für mich.

Ich bin nun am Ende meiner Ausführungen angekommen und freue mich auf die neue selbst gewählte Aufgabe.

Dein Gegenwarts-Ich

Pin It on Pinterest

Share This