Liebes Zukunftsich!
Ich bin mir ziemlich sicher, du bist immer noch dem Geschriebenen verfallen, so wie ich es jetzt bin, denn ansonsten ist dieser Brief in die falschen Hände gefallen und ich bitte dich ihn meinem tatsächlichen Ich zu überreichen. Danke.
Ich hoffe du hast das Schreiben und das Lesen und das Bloggen gut in deinen Alltag miteingebracht, oder vielleicht sind Bücher ja sogar dein Beruf, was ich sehr, sehr hoffe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du dich noch an die Idee erinnerst, an der ich momentan arbeite. Weißt du mittlerweile wieder, wie wir darauf gekommen sind? Ich kann mich nämlich momentan nicht mehr daran erinnern. Vermutlich waren wir mal wieder am Tagträumen, höchst wahrscheinlich in einer langweiligen Unterrichtsstunde oder auf einer langwierigen Autofahrt, so wie eigentlich all unsere Ideen entstehen.
Womit alles wohl begonnen hat? Ich glaube als erstes waren die Charaktere da, Anabelle, die keinen so richtigen Platz in dieser Welt hat und deswegen lieber in den Welten ihrer Bilder versinkt. Anabelle, die uns vermutlich gar nicht mal so unähnlich ist. Und natürlich nicht zu vergessen Scott, der nicht weiß, wer er ist und was er machen soll und deswegen lieber einfach mal das tut, was andere ihm sagen. Oder Jack, der ach so wunderbare Jack, für dessen schlechte Taten das viele Gute in ihm schuld ist. Und die ganzen anderen, deren tiefste Tiefen wir noch nicht erforscht haben. Und womit ging es dann weiter? Vielleicht mit einem Satz. Einem Gedankenblitz. Oder einer Inspiration. Hat es uns nicht schon immer interessiert, wozu der Mensch eigentlich fähig sein könnte? Oder zumindest seitdem wir „Lucy“ gesehen haben, definitiv. Ich glaube nicht, dass dieser Film unsere Inspiration war, denn er hat uns ja noch nicht mal gefallen, aber er war denke ich definitiv die Ermutigung, dass wir uns an dieses Thema heranwagen dürfen, egal wie verrückt es ist. Wir hätten uns nie getraut, die Idee umzusetzen. Die Geschichte ist immer noch in ihrem Anfangsstadium und ich hoffe, dass ich aus dieser kleinen Idee, noch ganz viel Tiefe herausholen kann, genauso auch aus unseren Charakteren. Ich weiß nicht, wohin diese Reise führt, ich hoffe, dass sie noch sehr viel weiter führt, aber wie weit, das weißt nun einmal nur du. Aber wir beide wissen, dass da noch haufenweise andere Ideen in unserem Kopf stecken, die einfach nur mehr genügend Raum und Zeit brauchen, um sich zu entwickeln.
Dein Vergangenheitsich.

Pin It on Pinterest

Share This