Hallo zukünftiges Ich
„Du musst schreiben!“ drängte A.C. an dem Tag, nachdem du ihr deinen ersten „spoken poetry Text“ zum lesen auspacktest. Tjaaa und das ziehst du hiermit in Erwägung.
Du bist nicht normal. Du bist unter ganz bestimmten Umständen zu einem ganz bestimmten Zweck hier auf der Welt um durch irgendeine Sache mal Menschen die Augen öffnen zu können. Nicht im Sinne einer Belehrung oder eines Ratgebers. Im Sinne von Inspiration, die jeder individuell für sich nutzen kann. Es ist nur eine grobe Vision / Idee, aber die geht dir/mir einfach nicht mehr aus dem Kopf und braucht irgendwo einen Ramen. Vielleicht hast du bei dieser Gelegenheit einen riesen ersten Schritt getan und deine Ziele unter irgendeinem Aspekt verwirklicht. Dann wäre ich super stolz auf dich, denn dann hatte es sich ja gelohnt 27 Jahre lang unter ADS zu leiden, ohne es zu wissen. Jetzt mit der Behandlung siehst du alles in einem neuen Licht wobei sich zeitgleich eine ganze Dimension offenbarte, die bisher verborgen lag. Als hätte eine Oma jahrelang im Hintergrund gespart und keinem was davon gesagt, und irgendwann, aus dem nichts, besteht dein Erbteil aus einer riesen Gold Schatzkammer, randvoll mit Barem, obwohl du nie daran interessiert warst bzw. nur ahnen konntest, mit welchem generellen Wert sowas betrachtet wird. Wirst du hiermit endlich, entsprechendes Ventil gefunden haben? Die Geschichte muss Konfliktreich beginnen. Mitten im Geschehen. Der Protagonist ist ein Mann, der dir momentan sehr am Herzen liegt. Die Beziehung zu ihm ist noch ungewiss. Es knistert, aber beide haben Hemmungen. Wie sind sie motiviert? Fährt man eine Taktik oder bleibt man bei der nackten Wahrheit?

Pin It on Pinterest

Share This