Die Kreuzberg-Firma hatte ihn angenommen. Alex konnte sein Glück immer noch nicht fassen. Er zögerte für einen kurzen Augenblick und ging in seinem Auto sitzend im Kopf noch einmal die Informationen durch. Dann schließlich raffte er sich zusammen und stieg aus. Während er seine Anzugsjacke glatt strich und er zum Eingang des Gebäudes ging, raste hinter ihm ein Auto die Straße entlang und auf den Parkplatz. Das Fahrzeug hielt abrupt, es war eine dunkle Limousine mit getönten Scheiben. Alex schüttelte den Kopf angesichts des waghalsigen Stunts und betrat die Eingangshalle. Alles war edel gehalten und wirkte beeindruckend auf ihn. Säulen aus dunklem Mamor ragten empor, und die Fahrstuhltüren waren vergoldet.
Alex musste in den 4. Stock und wartete geduldig auf den Fahrstuhl. Schon bald gesellte sich eine weitere Person dazu. Es war ein Mann von mittlerem Alter mit dunklem Haar und einem finster dreinschauenden Gesicht. Er trug einen teuren schwarzen Anzug mit einem dunkelblauen Hemd.
Beide beäugten sich gegenseitig, nickten sich dann kurz zu und starrten wieder nach vorne. Ping Die Türen des Fahrstuhls öffneten sich. Alex und der Andere betraten den Aufzug. Der Fremde drückte den Knopf für die 4. Etage und Alex nickte ihm erneut zu, dieses Mal, um ihm zu zeigen, dass die Zieletage dieselbe war.
Der Fahrstuhl nahm Fahrt auf.
Plötzlich gab es einen Ruck und der Aufzug blieb stehen, um kurz darauf schnell zu fallen. Alex´ Magen krampfte sich zusammen, während für einen kurzen Augenblick die Schwerkraft aufhörte zu existieren. Dann kam das Gerät unter quietschenden Notbremsen zum Stehen.
Das Licht flackerte für einen kurzen Moment. Alex und der Andere schauten sich kurz verwirrt um. Dann atmeten beide aus, sie hatten für den Moment des Sturzes die Luft automatisch angehalten.
Der Mann schaute auf seine Uhr, fluchte leise und fummelte an seinem Handy herum, nur um es kurz darauf lauter fluchend wieder wegzustecken.
Alex sah sich indes um, vielleicht gab es ja einen Fluchtweg. Waren solche nicht normalerweise in der Decke?
Ein energisches Klicken ließ ihn wieder hinunterschauen. Der Andere hämmerte entnervt auf die Nottaste ein.
„Komm schon!!“ murmelte er. Offensichtlich war Warten nicht eine seiner Stärken. Er fing an, in dem 4 Quadratmeter großen Aufzug auf und ab zu gehen.
Den Kopf schüttelnd setzte Alex sich in eine Ecke und seufzte. Das war ja ein guter Anfang.
„Verdammt! Ich habe einen wichtigen Termin!“, bellte der Mann und ließ sich nun ebenfalls auf dem Boden nieder, darauf bedacht, zuerst zu überprüfen, ob dieser auch sauber war.
„Gleichfalls.“, sagte Alex, „Heute ist mein erster Arbeitstag…“
Der Fremde schaute auf. „Willkommen im Club.“
Eine merkwürdige Art einen Kollegen kennenzulernen.
„ Alex Kaine.“ stellte sich Alex nun vor und streckte seinem neuen Kollegen die Hand entgegen.
„ Devron Lafraniette“, erwiderte sein Gegenüber und nahm, etwas zögerlich, die angebotene Hand.
Just in diesem Moment erwachte der Aufzug zu neuem Leben.
Ab morgen nehme ich die Treppe, dachte Alex noch, als er schließlich ausstieg und sich auf dem Weg zu seinem neuen Chef machte.

Pin It on Pinterest

Share This