Penny schaute an sich runter um sicherzugehen, dass sie sich vor lauter Angst nicht bepinkelt hatte. Wenigstens ihre Blase war aus Stahl im Gegensatz zu ihren Nerven. Ganz langsam blickte sie zu ihrem Mitfahrer.
In der Flackernden Notbeleuchtung konnte sie nicht viel erkennen, ausser, dass er ziemlich gross war, helles Haar und Bartfarbe hatte und dass sie sich ziemlich rabiat in seinen Arm gekrallt hatte.
„Entschuldigung“, sagte Penny schnell und nahm den Arm weg um auf den Alarmknopf zu drücken.
Doch von ihm hörte sie nur ein: „N, n, nnn, n, n, n-nnn, n, n, n, n-nnn.“
Er summte.
Penny musste ihre grauen Hirnzellen ganz schön anstrengen, um herauszufinden was für ein Lied er vor sich hinsummte.
„Deep Purple!“, sagte sie ein wenig zu laut weil sie überrascht war, dass sie die Melodie herausgefunden hatte.
Der Mann neben ihr zuckte zusammen, nickte aber als er merkte, dass sie nicht bedrohlich war.
„Hardrock beruhigt mich“, sagte er leise.
„Warum?“, fragte Penny spontan.
„Platzangst und Höhenangst“, erklärte der Mann.
„Aber Sie sehen doch gar nicht, wie hoch wir sind.“
„Die Vorstellung daran reicht“, antwortete er ihr.
„Wohin wollten sie?“
„Zu einem Vorstellungsgespräch.“
„Ist nicht war, ich auch.“
Penny schwafelte ungehalten vor sich hin, den sie merkte, dass dieses Gespräch sie gerade ungemein beruhigte und den Mann neben ihr vielleicht auch.
Deswegen bohrte sie weiter. „Wo?
„Bei Candrian Chemie und Pharmazie“
„Der Hammer! Ich auch! So viele Zufälle. Glauben Sie eigentlich an Schicksal?“
„Nein“, sagte er bestimmt.
„Schade, ich schon. Es geht nichts übers Schicksal. Ohne Schicksal und Zufall würde man nicht einmal seine Liebe finden.“
„An die glaube ich auch nicht“, sagte er kalt.
In dem Moment hörten sie, wie etwas an der Türe kratzte, dann ging sie einen Spalt weit auf.
Penny konnte einen Feuerwehrmann sehen der sie mit einem freundlichen Lächeln begrüsste.
„Wir holen Sie beide gleich raus.“
„Wie heissen Sie eigentlich?“
Das erste Mal seit sie in diesen wenigen Minuten hier feststeckten, schaute der Mann sie an.
„Rasmus.“
Freut mich Rasmus, ich bin Penny.

Pin It on Pinterest

Share This