Überschrift 1:
Die Wahrsagerei erlebt einen Boom
Ich stelle mir vor, wie sich immer mehr Leute ihre Zukunft voraus sagen lassen, bevor sie irgendwelche Entscheidungen treffen.
Oder es versuchen sich viel mehr Menschen selbst darin, die Zukunft vorraus zu sagen, was natürlich gründlich in die Hose geht.
Viele Wahrsager haben durch ihre Vorhersagen schon so manches Leben zerstört.

Überschrift 2:
Die Wölfe sind unter uns
Eine berüchtigte Straßengang, die vor einiger Zeit gewaltsam aufgelöst wurde, scheint wieder zusammen zu finden. Es handelt sich um „Die Wölfe“. Einige Mitglieder befinden sich zwar immernoch im Gefängnis, doch der Rest ist auf freiem Fuß. Selbst wenn sie nicht komplett sind, planen sie bereits ihre Wiederkehr. Jeder Mensch soll sich wieder an sie erinnern, sie fürchten, und absolut niemand wird die Wölfe jemals wieder in einen Käfig sperren.

Überschrift 3:
Der Duft der Königinnen
Normalerweise hat ein Land auch nur ein einziges Regierungsoberhaupt.
Doch in einem kleinen unscheinbaren Land sind gleich zwei Regierungsoberhäupter an der Macht. Zwei Frauen. Genauer gesagt, handelt es sich um zwei Schwestern, die beide die Krone geerbt haben. Natürlich sind Konflikte und Intrigen vorprogrammiert. Beide Schwestern haben das Ziel, ihr Land zu Ruhm und Größe zu verhelfen. Und das geht nunmal nur durch Bündnisse mit anderen Ländern oder durch Krieg. Letzteres lehnen beide ab. So bleibt ihnen nichts anderes übrig, als die Herrscher der anderen Länder zu betören und sich Bündnispartner zu sichern. Jede Schwester hat dazu ihre ganz eigene Methode, aber sie sind beide sehr effektiv.

Überschrift 4:
Die schlafwandelnde Insel
Eine Insel, die über Nacht ihren Aufenthalsort ändern. Der einzige Bewohner der Insel ist ein kleiner Junge. Er liebt es aufzuwachen und sich an einem neuen Ort zu befinden, den er natürlich sofort erkundet. So entdeckt er jeden Tag eine neue Insel. Auf dem Festland war er noch nie. Und er muss immer vor Einbruch der Nacht wieder auf der Insel sein. Sonst wandert sie ohne ihn weiter.

Überschrift 5:
Ritter, Tod und Teufel
Spätes Mittelalter: ein Ritter wird zu unrecht gefangen genommen und zum Tode verurteilt. Sein Land hat sich so eben mit einem verfeindeten Nachbarland versöhnt. Doch der Ritter hat Verschwörungspläne des Nachbarlandes mitgekriegt und wollte seinen König warnen. Doch durch eine Intrige sitzt er jetzt hinter Gittern und soll am nächsten Tag hingerichtet werden. Da taucht plötzlich der Teufel in der Zelle des Ritters auf und bietet ihm einen Deal an; Der Ritter wird die morgige Hinrichtung überleben und kann sein Land vor der Verschwörung beschützen. Das Einzige, was er dafür tun muss, ist Sterben, damit der Teufel seine Seele kriegt.

Pin It on Pinterest

Share This