Überschrift 1:
Ein Winter dauert 21 Jahre
Schnee. Soweit das Auge reicht. Alles war bedeckt vom unschuldig wirkenden, aber doch gefährlichen Weiß. Und es wurde immer mehr. Es hatte schon den ganzen Tag geschneit und gestürmt, auch wenn es momentan etwas ruhiger wurde und die Flocken eher sanft, fast schon tanzend zu Boden sanken.
Sie hatte schon oft von Pflanzen gehört, die Erwachsenen erzählten immer von Blumen, Blättern und Sträuchern. Von Wasser, das nicht unter zentimeterdicken Eisschichten verborgen war. Sie zeigten ihr Fotos oder Bilder in Büchern, und auch in den alten Filmen, wenn denn genug Strom da war, damit der Fernseher funktionierte, konnte man diese Dinge sehen. Und all die Tiere, verschiedenste Arten von Vögeln und Insekten.
Doch für sie würde es noch eine Weile dauern, bis sie all dies würde sehen können. Es war schon Winter, seit sie geboren worden war, er hatte nur zwei Jahre vorher begonnen, und sie würde noch mal in etwa die gleiche Zeit warten müssen, bis der Frühling begann. Dann wäre sie selbst schon erwachsen.

Überschrift 2:
So gefährlich ist Zucker
Nachdem durch einen biochemischen Unfall die Glucosemoleküle verändert wurden und mutiert sind, ist das Leben auf der Erde schwer geworden. Es gibt zwar mittlerweile wirksame Substitute, aber es wurde noch keine Lösung dafür gefunden, dass die mutierten Zuckermoleküle sich verbinden und lebensfeindliche Wesen, Sacchara genannt, bilden, welche eine große Gefahr für Menschen, und eigentlich jedes Lebewesen, darstellen.
Obwohl noch nicht vollkommen klar ist, wie sie leben können, scheinen sie ihre Hauptenergie aus Zucker, also sich selbst, zu beziehen, und ihre einzige Möglichkeit, diesen aufzunehmen, ist, indem sie ihn anderen Lebewesen entziehen. Dies führt dazu, dass immer wieder Menschen mit einem hypoglykämischen Koma ins Krankenhaus eingeliefert, oder aber, an der Unterzuckerung gestorben, aufgefunden werden.

Überschrift 3:
Plötzlich ist der Gletscher weg
Keiner wusste, wie es passiert war. Es war allseits bekannt, dass die Erderwärmung und der Klimawandel die Gletscher zum Schmelzen brachten und dies den Meeresspiegel ansteigen ließ, aber selbst die rennomiertesten Wissenschaftler und Forscher konnten nicht erklären, warum überall auf der Welt sämtliche Gletscher plötzlich verschwunden waren. Und zwar wirklich verschwunden. Von einen Tag auf den anderen waren die gigantischen Eismassen einfach weg gewesen, ohne ein Anzeichen darauf, was passiert war. Selbst wenn sie aus irgendeinem Grund so schnell geschmolzen wären, hätte das irgendwelche sichtbaren Beweise hinterlassen, aber es gab nichts. Absolut gar nichts.
Mittlerweile war es sogar schon so weit gekommen, dass die Menschen anfingen, den Alientheorien irgendwelcher geistig verwirrten Verschwörungstheoretiker zu glauben, aber auf der anderen Seite war wohl selbst die unglaubwürdigste, absurdeste Erklärung immer noch besser, als gar keine. Wobei sich dann wieder die Frage stellte: Was wollten Aliens mit so viel Wasser?

Überschrift 4:
Restaurant hängt in der Luft
Als deutlicher Beweis dafür, dass die Hover-Technik immer größere Fortschritte macht, wurde vor kurzem das erste, nur mit Hilfe von Magneten schwebende Restaurant eröffnet. Der Besitzer versicherte, dass es absolut sicher und ungefährlich wäre, und die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes bei gerade mal 0,0001 % läge.
Und damit nicht genug: Auch die Angestellten des Restaurants, bewegen sich auf Hoverboards fort, und sowohl Tische und Stühle, als auch sämtliches Geschirr soll einige Zentimeter schweben.
Zur Eröffnung wird es dieses Wochenende ein All-you-can-eat-Buffet geben, also reservieren Sie für sich und Ihre Familie so lange es noch geht einen Tisch und erleben sie den süßen Geschmack der Zukunft!

Überschrift 5:
Ein lebensfeindlicher Planet
Eigentlich sollte ich mich nicht beschweren. Es gab schlimmere, unwirtlichere Planeten im Universum. Gasplaneten, oder welche, die gar keine Atmosphäre hatten. Es gab Planeten, die fast komplett aus Eis bestanden, oder Wasser, oder Stein.
Eigentlich konnte ich froh sein, dass man auf diesem Planeten theoretisch Leben konnte. Es gab genug Wasser, Sauerstoff, wir hatten Jahresezeiten und es war weder zu kalt, noch zu warm. Die Erde war voller Mineralien und Nährstoffe, so dass man Lebensmittel anbauen konnte, und auch Tiere konnten hier leben.
Eigentlich war es ein vielversprechender Ersatz für die Erde, welche durch den Klimawandel und die atomare Verseuchung unbewohnbar geworden war, gewesen.
Wenn da nur nicht die Tatsache wäre, dass sich sämtliche Pflanzen zu verselbstständigen schienen, Menschen in die Erde zogen oder Erwürgten. Oder das sich der Boden teilweise zufällig öffnete und Menschen verschluckte. Im Wasser bildeten sich unvorhersehbar Strömungen und Strudel, oder man wurde von plötzlich aggressiv werdenden Fischen angegriffen. Und das waren nur einige, wenige Beispiele.
Irgendwas hier hasste uns. Hasste die Menschen. Und es wollte uns alle töten.

Pin It on Pinterest

Share This