Unter meinem Bett klafft ein riesiges Loch. Liege ich auf meinem Bett, kommt mir der Rest des Zimmers wie ein Abgrund vor, der meilenweit in die Tiefe geht. Ich kann nicht sehen, was unter meinem Bett ist, aber zum Glück muss ich nicht befürchten, dass plötzlich eine Hand aus dem Schatten hervorschießt und mich packt. Wenn mir das Loch nämlich zu finster und gefährlich erscheint, dann knipse ich einfach das Licht an und schaue nach unten.
Ich habe nämlich ein Hochbett.

Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen