Tag 2 - Es war einmal ...

Tag 2 – Es war einmal …

Heute geht es um kleine Erzähl-Happen für großes Geschichtenerzählen

Nachdem viele von euch gestern (Tag 1) schon die ersten Ideen für tolle Geschichten an das eigene Ich in der Zukunft geschrieben haben, schauen wir heute mal einigen der ganz großen Geschichtenerzähler über die Schulter: in diesem Fall den Künstlern des erfolgreichen Animationsstudios Pixar.

Bis eine Geschichte bei Pixar soweit ist, dass sie für die große Leinwand umgesetzt wird, durchläuft sie eine ganze Reihe von Entwicklungsstadien. Als Emma Coats (Twitter) im Jahr 2011 für Pixar als Storyboard Artist arbeitete, twitterte sie 22 Regeln, nach denen jede Geschichte von Pixar aufgebaut ist. Eine dieser Regeln ist eigentlich weniger Regel sondern mehr ein Lückentext, der aber auch als einfaches Schema für eine gute, einfache Story zu sehen ist:

4. Es war einmal ___. Jeden Tag ___. Eines Tages aber ___. Deshalb ___. Deshalb ___. Bis schließlich ___.

(Deutsche Übersetzung von Bov Bjerg.)

Überlege dir nun, wie du mit deiner Geschichte die Lücken von Pixars Regel Nummer 4 füllen würdest. Schauen wir uns dafür noch ein kurzes Beispiel an. Letztes Jahr erschien der Pixar Film “Alles steht Kopf” (Originaltitel: Inside Out) bei uns in den Kinos. Versuchen wir einmal die Geschichte des Films in den Lückentext einzufügen:

Es war einmal ein kleines Mädchen namens Riley. Jeden Tag erlebt sie viele positive Dinge und speichert diese Erinnerungen ab. Eines Tages aber zieht ihre Familie um in ein neues Haus und ihre Eltern streiten immer häufiger, was dazu führt, dass Kummer wegen Heimwehs ihre Erinnerungen trübt. Deshalb verändert sich ihr Charakter völlig und sie bricht in einer ganz einfachen Situation in der neuen Schule in Tränen aus. Deshalb kann sie ihren Eltern nicht mehr gegenübertreten und beschließt allein mit dem Bus zurück in die Heimat zu reisen. Bis sie schließlich im Bus wieder zur Einsicht kommt und zu ihrer Familie zurückkehrt.

Mitmach-Tipp: Zum Thema Geschichtenerzählen wie Pixar gibt es übrigens gerade einen englischsprachigen Wettbewerb auf der Webseite Movellas, für den genau dieses Schema angelegt wird.

Details:

Die Aufgabenstellung:

Vervollständige den Lückentext mit eigenen Inhalten, sodass dieser Pixars Regel Nummer 4 befolgt. Diese lautet:

4. Es war einmal ___. Jeden Tag ___. Eines Tages aber ___. Deshalb ___. Deshalb ___. Bis schließlich ___.

Bearbeitungszeit:

etwa 30 Minuten

Umfang:

Etwa eine halbe DinA4 Seite.

  • Kopiere in dieses Feld den Inhalt deines Textes.
  • Hier kannst du Schlagworte zum Inhalt deiner Einreichung festlegen. Schlagworte dienen dazu, den Text später schneller wieder auffinden zu können.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Einreichungen anderer Teilnehmer

Tag 2: Es war einmal …

Es war einmal ein Mädchen, dass auf der Straße lebte. Jeden Tag kämpfte sie um einen Platz im Leben und in der Gesellschaft. Eines Tages aber traf sie einen Jungen und brach in seinem Haus ein, wo sie auf einen Durchgang in eine andere Welt stieß, ein Land namens...

Tag 2: Es war einmal …

Es war einmal eine junge Frau namens Verena. Sie war in Wien aufgewachsen wie viele tausend andere Mädchen vor und mit ihr. Sie ging in den Kindergarten, dann in die Volksschule und später ins Gymnasium. Als sie vor der Wahl der weiterbildenden Schule stand, wusste...

Tag 2: Es war einmal …

Es waren einmal zwei kleine Traurige und zusammen gekniffene Lippen. Jeden Tag versuchten Sie, den wahren Sinn Ihres daseins zu erfahren. Sie glaubten fest dran, dass eine wichtige Aufgabe auf sie wartete. Sie suchten und suchten, so konzentriert und verkrampft und...

Tag 2: Es war einmal …

Es war einmal ein kleiner Schatten. Jeden Tag verbrachte er damit, sich vor der Sonne zu verstecken, sich mit Freunden zu treffen und Nachts Menschen zu erschrecken. Eines Tages aber sah ein Kind ihn richtig, nicht nur aus den Augenwinkeln und freundete sich mit ihm...

Tag 2: Es war einmal …

Es war einmal ein trauriger, alter Mann. Jeden Tag weinte er bitter Tränen der über das Schicksal der Welt, und seines im Speziellen. Sein Planet war nicht mehr als eine Fußnote im Großen Brockhaus des Weltalls. Seine kleine Raumstation hatte schons eit zwanzig Jahren...

Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen