Noah sah sich verwirrt um. Was zur Hölle war denn jetzt los? Er war zwar kein Weichei das sich gleich vor Schreck nass machte, aber wenn er eines hasste, dann war es Dunkelheit. Sein Puls begann zu rasen. Er konnte zwar noch einiges sehen, aber die Schatten ringsherum machtem ihm Angst. Achluophobie, nannte sich diese Angst vor Dunkelheit die er seit seiner Kindheit mit sich herumschleppte.
Langsam trat er näher an den Sarkophag heran. Das wenige Licht dort beruhigte ihn ein wenig.
Neugierig lies er seine Hand den Sarkophag entlang gleiten. An den Seiten befand sich eine kleine Einkerbung. Es fühlte sich wie eine Art Schalter an. Ohne nachzudenken drückte er darauf und zuckte leicht zusammen, als ein lautes „klick“ ertönte. Noah hielt den Atem an und trat einen kleinen Schritt zurück. Hatte sich der Deckel etwa bewegt? Er kniff die Augen zusammen und starrte genauer hin. Tatsächlich, der Deckel war etwas zur Seite gerückt.
Na toll nun spielen mir meine Gedanken auch noch übel mit. Das kann doch gar nicht sein, wer wollte das Teil da weggerückt haben? Noah starrte auf den Sarkophag dessen Deckel sich langsam anzuheben begann. Wie angewurzelt blieb er an Ort und Stelle stehen, unfähig sich zu bewegen. Wie gebannt starrte er auf die gruselige Szene die sich ihm bot. Sein Herz raste und doch konnte er den Blick nicht abwenden, geschweige fortzulaufen. Die Gänge lagen alle im Dunkeln. er konnte dort unmöglich hin.
Das laute Scharren des schweren Steinquaders über Stein fuhr ihn durch Mark und Bein. Noah fühlte wie sich kalter Schweiß auf seiner Stirn bildete. Er musste hier weg und das schnell, aber konnte sich nicht bewegen. Wie paralysiert starrte er auf den nun offenen Sakophag. Sein Atem ging nun stoßweise, er hyperventilierte fast. Trotzdem konnte er sich einfach nicht dazu aufraffen in einen der Gänge zu flüchten. Die Dunkelheit, die Schatten. Noah keuchte als sich ein Schatten aus dem Sakophag erhob und schrie. Sein Schrei hallte laut von den Wänden wieder. Dann, als er schon dachte das sein Herz gleich stehen bleiben würde, ging das Licht an und amüsiertes Gelächter ertönte. „Hey Noah, soviel dazu das ich dich nicht zum Schreiben bringen kann“ lachte Adrian und trat aus einem der Gänge.
Noah sah ihn verständnislos an. Er hatte noch immer weiche Knie und konnte sein Zittern kaum verbergen. „Ich habe extra für diese kleine Showeinlage bezahlt. Der Sakophag, die Museumsleitung, deine Karte. Alles geplant. Na nun schau mich doch nicht so wütend an“ lachte Adrian. „Du Arsch!“ keuchte Noah und holte tief Luft.

Pin It on Pinterest

Share This