Es ist Freitags morgen, ich habe kaum geschlafen, bin aber dennoch gut gelaunt und gehe meiner Arbeit als Kassiererin gewissenhaft nach. Ein Räuspern ertönt. Ich blicke auf und Maxine lächelt mich an, bevor sie ihre Ware augfs Band legt: Ductape, eine Packung Filme für einen Fotoapparat, eine Schachtel After Eight, eine Packung Kekse und Toilettenpapier. Mit einem amüsierten Blick und einem schiefen Grinsen schaue ich sie an und beginne damit, die Ware über den Scanner zu ziehen. „Naaa, schon wieder ein Shooting geplant?“, frage ich sie, weiß ich doch genau, wofür sie die Dinge benötigt. Maxine lächelt ertappt. „Samantha kommt heute vorbei“, erklärt sie und du nickst nur verstehend. After Eight war Samanthas Lieblings-Naschkram, mit dem Tape machte die junge Fotografin Markierungen am Boden, die Filme waren für ihre Retro-Kamera. Die Kekse mussten ebenfalls für Sam sein, da Maxine eigentlich keine Süßigkeiten mochte. Und das Toilettenpapier … war selbsterklärend. Du sagst Max den Preis durch und sie bezahlt. „Viel Spaß ihr beiden. Treibt es nicht zu wild!“, rufst du ihr hinterher und grinst, als sie dir grimmig den Mittelfinger zeigend den Supermarkt verlässt.

Pin It on Pinterest

Share This