Ich sehe ihn selten an der Kasse. Wahrscheinlich bestellt er meistens im Internet und dann für die ganze Woche. Wenn er einkauft, dann banale Gegenstände, die nur dadurch befremdlich wirken, dass er sie einzeln kauft. Als wäre es eine Ergänzung zu einem sonst sehr ausgeklügelten Plan. Was er kauft:

Küchenrolle. Wahrscheinlich ist er ein sehr ordentlicher Mensch. Aber trotzdem legt er sie mit einer gewissen Verschämtheit aufs Band. Entweder er ist verschämt wegen der Banalität des Gegenstands (es gibt Menschen, die schämen sich, wenn sie Klopapier kaufen) oder es schämt sich für das, was er damit vorhat.

Kaffee. Er kauft guten Kaffee, nicht den teuersten, aber doch eine Qualitätsmarke.

DIN A4-Blöcke. Sein ganzes Wesen erscheint mir genauso kleinkariert wie diese Blöcke. Er kauft sie selten, aber das erscheint mir stimmig. Er wirkt eigentlich eher, als wäre er digital unterwegs.

Batterien. Alle möglichen.

Äpfel. Vielleicht will er gesund bleiben. Er sieht so blass aus, als hätte er es nötig.

Pin It on Pinterest

Share This