Allem voran wage ich zu bezweifeln, dass ich ausgerechnet Jo an einer Kasse stehen sehen würde. Sie wäre eher der Typ, der sich heimlich etwas in die Jackentasche steckt und sich versucht nach draußen zu mogeln. Und sie wäre gut. Sehr gut sogar. Aber ja, was würde man bei ihr finden? Angenommen, man würde sie bei dem Diebstahl erwischen, würde man vor allem kleine Dinge finden, die dennoch reichhaltig und lecker sind. Äpfel, Brot, kleine Pies mit allerlei leckeren Dingen gefüllt.
Aber nehmen wir einfach mal an, sie hat auf der Straße mehr als ausreichend Geld gefunden und kann sich davon eindecken. Sie würde sich mit verschiedenen Sorten Fleisch eindecken, die zu Trockenfleisch verarbeitet wurden und eine gefühlte Ewigkeit haltbar wären. Für die Zeit, wenn das Geld nicht mehr da wäre.
Außerdem würde sie sich auch eine Tasche zum Verwahren ihrer Habseligkeiten kaufen, die stabil und Belastbar wäre. Für zukünftige Errungenschaften natürlich.
Wichtig wären auch Seile für potentielle Raubzüge und etwas neue Kleidung, die im Winter warm und sicher hält.
Das restliche Geld würde sicherlich wirklich für Leckereien verschwendet werden, die jemand wie sie nur selten bis gar nicht bekommt und entsprechend darüber dankbar wäre. Brot, Pies, Früchte. Und sicherlich hier und da auch kleine Spielzeuge wie Puppen und kleine Holzautos, die sie den Kindern im Waisenhaus zu kommen ließe. Schließlich weiß sie selbst, wie schrecklich es sein kann, keinen Zugriff auf das zu haben, was man sich wünscht, weil das Geld nicht mit macht oder weil die Dinge allgemein viel zu überteuert sind…

Pin It on Pinterest

Share This