Noah griff mit zitternden Händen nach der kleinen Box und fuhr sanft mit den Fingern über die schönen Verzierungen. Ob er es wirklich wagen sollte? Andererseits hatte er nichts mehr zu verlieren. Das hatte er schon. Er biss sich fest auf die Lippen, bis die Schmerzen mit denen in seinem Herzen konkurierten, dann öffnete die Box langsam.
Gleißendes, helles Licht blendete ihn und er konnte außer einem seltsamen Funkeln und Glitzern nichts erkennen. „Du musst die Box öffnen und einfach an deinen Wunsch denken“ kam ihm die Stimme seiner Großmutter in Gedanken.
Er glaubte ja nicht wirklich daran, andererseits, was wenn es stimmte? Was wenn er wirklich für einen ganzen Tag in Adrians Haut schlüpfen konnte? Würde er auch fühlen was er fühlte? Würde er wissen wie er wirklich von ihm dachte?
Noah zögerte einen kurzen Moment, dann schloss er die Augen. Die Box wog seltsam schwer in seinen Händen und Noah hatte Mühe sich auf seinen Wunsch zu konzentrieren. Was wenn er genau das erfuhr, das ihm vielleicht noch mehr wehtun würde? Zögernd lies er die Box etwas sinken.
Er fühlte wie ihn der mut zu verlassen drohte. Jetzt oder nie, flüsterte er leise zu sich selbst und dachte an Adrian.
Rauch wabberte auf und er näherte sich etwas mit leuchtend roten Augen. Panik machte sich in ihm breit und er schrie auf, als das Wesen näher und näher kam.

Pin It on Pinterest

Share This