Amira presste den Ärmel ihres Pullovers auf ihre Nase und kniff verbissen die Augen zusammen. Entweder verrottete hier gerade eine Leiche oder ihr Großvater bewahrte hier oben eine Stinkbombensammlung auf, die gerade explodiert war. Ein Würgreiz bahnte sich den Weg aus ihrem Rachen nach oben, Amira schluckte tapfer. Eigentlich bereitete es ihr immer Freude, in altem Krimskrams zu stöbern und vielleicht das ein oder andere Buch zu entdecken. Aber der Gestank hier oben war einfach atemberaubend, im wahresten Sinne des Wortes. Amira saugte gierig Sauerstoff in ihren Mund, blähte ihre Mundhöhle auf und hielt die Luft an. Hektisch begann sie in den alten Kartons zu wühlen, stieß mit dem Ellbogen an ein wackeliges Kellerregal und mit einem lauten Scheppern fiel sämtliches Gerümpel auf den Boden, unter anderem eine Holzkiste, die genau auf Amiras linken Fuß fiel. Amira stieß einen unterdrückten Schmerzensschrei aus und presste die Hand vor den Mund. Bloß nicht einatmen! Sie hockte sich vorsichtig hin, rieb sich den schmerzenden Fuß und warf einen Blick zu der Holzkiste. Die Verziehrungen darauf kamen ihr vertraut vor. Erinnerungen durchzuckten sie und es erschienen einzelne Bildausschnitte vor ihrem inneren Auge, Erinnerungen an Momente, die sie in diesem Haus erlebt hatte. Amira griff nach der Kiste und betrachtete sie. Langsam wurde ihr schwindelig, sie musste bald wieder Luft holen. Sanft strich sie über die eingravierten Muster und erinnerte sich unwillkürlich an ein Märchen, das ihre Großmutter ihr immer erzählt hatte. “Die Schachtel hält genau einen Wunsch für dich bereit”, hatte sie immer gesagt. “Wenn du einmal groß bist, dann kannst du für einen ganzen Tag das Leben mit einer anderen Person tauschen.”
Amira hatte es als Kind alles geglaubt, jedes einzelne Wort. Sie konnte es damals gar nicht erwarten, groß zu werden. Und jetzt … Amira betrachtete die Kiste und spürte wie der Würgreit erneut an ihrem Rachen kratzte. Schwarze Punkte tanzten vor ihrem Auge und ein schmerzvolles Rauschen dröhnte durch ihre Ohren. Es ging nicht mehr. Amira ließ die Kiste fallen und stürzte zur Tür. Sie stolperte die Stufen hinunter und rang gierig nach Luft.

Pin It on Pinterest

Share This