Tag 4: Home Sweet Home

Hier geht es zu meinem Recherche-Board

Gemeinsame Wohnung von Philine & Veleda. Eventuell werden beide doch getrennte Zimmer haben. Wenn nicht, dann großes Doppelbett in der Mitte des Raumes. Offenes Wohnzimmer. Ein Nähzimmer für Philine und ein Arbeitszimmer für Veleda. Mischung aus dunklen (Veleda) und hellen (Philine) Farben.

Tag 3: An der Supermarktkasse

Da stand also diese Person. Eine junge Frau, schätzungsweise anfang 20, die recht gelangweilt ihre Einkäufe auf das Laufband legte. Ich überlegte es mir noch einmal – sie sah nicht gelangweilt aus. Zeigte sie überhaupt Emotionen?
Jedenfalls wusste ich nicht genau, was mich dazu brachte, ihr bei ihrer Tätigkeit zuzuschauen, aber etwas fessele mich. Also schaute ich mir genau an, was diese Frau, die einen übergroßen Pullover trug, aus ihrem Einkaufswagen fischte.
Der erste Artikel war eine Schachtel Tee. Ich blickte ein bisschen genauer, es handelte sich um grünen Tee. Soll die Konzentration steigern. Vielleicht konnte sich diese Frau nicht gut konzentrieren?
Als nächstes zogen ihre Hände eine Packung Fisch aus dem Wagen und ließen ihn zwischen diversen Arten von Gemüse auf das Band fallen. Lachs, ein Klassiker. Auch wenn ich persönlich keinen Fisch mochte, ein wichtiger Teil der Ernährung war er. Ich malte mir aus, was man mit all diesen Lebensmitteln auf dem Band alles kochen könnte.
Ein leises Rascheln brachte mich zurück in die Realität, als die Hände der Frau aus dem Einkaufswagen auftauchten und eine Tüte Nüsse hervorbrachten. Aha! Nüsse, Fisch… Ich begann, mich zu fragen, ob diese Frau unter diesem übergroßen Pullover viel Muskelmasse hatte.
…Dann zog sie eine Tafel Schokolade hervor und legte sie auf das Band. Aber trotzdem… Ich fühlte einfach, dass an meine Theorie etwas wahres dran sein musste!
Als letztes legte sie eine mittelgroße Tasche auf das Band. Die Frau kam mir vor, als würde sie praktische Sachen bevorzugen, denn die Tasche war eine Umhängetasche aus festem Stoff, der sehr robust aussah.
Ich beobachtete die Frau noch ein wenig, als ich meine eigenen Einkäufe schließlich hinter ihr auf das Band legte. Sie war still und konzentriert, als sie die abgescannten Produkte flink in ihren Einkaufswagen legte. Sie bezahlte, nahm ihr Wechselgeld wortlos entgegen und marschierte auf den Ausgang zu.

Tag 2: Es war einmal …

Es waren einmal zwei Mädchen. Zwei Kindheitsfreundinnen, seitdem sie denken konnten. Jeden Tag verbrachten die beiden damit, fröhlich zu sein und sich gegenseitig zu unterstützen. Eines Tages aber sollte sich alles drastisch ändern. So wurde die Mutter des einen Mädchens hinterhältig ermordet, und die Mutter des anderen Mädchens beschloss kurze Zeit später, mit ihrer Tochter auszureisen.
Deshalb brach nach einiger Zeit der Kontakt zwischen den beiden fast vollständig ab. Deshalb schottete sich das eine Mädchen, nun elternlos, von ihrer Außenwelt ab und schwor dem Mörder ihrer Mutter, sich an ihm zu rächen. So kam es dazu, dass sie durch diese Dunkelheit, die sich tief in ihrem Herzen verankerte, ihre beste Freundin fast vergaß. Mehrere Jahre vergangen.
Bis schließlich das zweite Mädchen eines Tages zurückkehrt, um ihre Freundin vor sich selbst zu retten.

Tag 1: Brief an die Zukunft

Liebes Zukunfts-Ich,
ich erinnere mich noch genau an den ersten Ansatz unserer Geschichte, welcher vor ungefähr einem Jahr ins Leben gerufen wurde. Nachdem wir Ace Attorney 4 (und damit auch unser erstes, das wir selbst gespielt haben) beendet hatten, entstand so eine Art Fan Fiction. Hauptperson war ein Mädchen mit einer außergewöhnlichen Fähigkeit – sie konnte in den Fluss des Schicksals einer Person blicken. Doch diese Fähigkeit markierte sie als Zielschiebe einer Organisation, die in den Schatten gegen Personen mit übermenschlichen Kräften agierten, und so wurde das Mädchen mit dem Namen Veleda in die verwickelte Geschichte eingewoben; fortan sollte sie die Rolle des Täters in einem Mordfall übernehmen. Nur wenige – ihre Freundin Philine, ihr Bruder Finn und die Hauptcharaktere aus AA4 – waren von ihrer Unschuld überzeugt und taten alles, um sie zu verteidigen.
Seitdem träumten wir tagtäglich von unserer Geschichte, von Veledas und Philines Hintergrund, ihrer Beziehung, wie der Tod von Veledas Mutter ihr Leben prägte, und Lilith – der hinterhältigen Gegenspielerin unserer Helden.
Und schließlich wurden die Charaktere, die Plotline, die Hintergründe zu einer eigenen kleinen Welt, die so nichts mehr mit Ace Attorney zu tun hatte und löste sich los.
Und es ist interessant zu sehen, wie sich dieses Projekt entwickelte. So kam irgendwann ein weiterer Charakter hinzu, der erst kürzlich seinen Namen erhielt: Franziska, eine bissige und kämpferische Vorfahrin Veledas, die irgendwann versehentlich (oder etwa nicht?) von ihr beschworen wurde, und weder Held noch Antiheld war. Und aus der historischen Grundlage für Veleda wurde eine eigene Persönlichkeit, die quasi am Anfang des Stammbaums der Familie Solberg stehen sollte: Weleda. Sie war der Grund für die seltsame Begabung von Veledas Familie (und basiert auf einer historischen Person) und Franziskas Widersacher. Sie verfolgte wesentlich dunklere Ziele, die Franziska zu verhindern versuchte: Das erlangen unendlichen Wissens.
Genauso interessant sind auch die Ideen, die später zu unseren Grundlagen werden sollten. So sollte der Tod von Finns und Veledas Eltern (besonders den ihrer Mutter) bei beiden etwas auslösen. Damit würde Finn gezwungen werden, die Verantwortung für Veleda zu übernehmen, welche sich zunehmend von ihrer Außenwelt abschotten und Rache schwören würde.
Philine würde von Veleda getrennt werden, um nach einiger Zeit wiederzukehren und ihrer Kindheitsfreundin wieder auf den richtigen Weg zu helfen. Das Schicksal – und damit die Hintergrundgeschichte der beiden – sollte die beiden zusammen bringen.
Eine mysteriöse Person, der wahrsagerische Fähigkeiten nachgesagt werden, würde nach dem auftauchen Philines in den Straßen umherwandern und Zivilisten vor Gefahren beschützen.
Und so würde Lilith die Rolle als „Freundin“ von Philine und Veleda übernehmen, nur um sich später als Drahtzieher hinter fast allem zu entpuppen.
Über all die vergangene Zeit sind mir all diese Charaktere so ans Herz gewachsen (OTP <3), aber das weißt du ja bereits. Und ich bin wahnsinnig darauf gespannt, zu sehen, wie sich unsere Geschichte und unsere "Kinder" (letzten endes sind die Charaktere einer Geschichte die Kinder der Autoren, nicht wahr?) in der Zukunft verändern werden.
Dein Vergangenheits-Ich.

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen