Tag 17: In den Nachrichten

Überschrift 1:
Dieses Haus soll wieder hässlich werden
Hier stelle ich mir ein Haus à la Das alte Haus von Rocky Docky vor. Ein Haus das viel erlebt hat und nun von einem bösen Imobilienhai renoviert wird, dann spucken plötzlich Geister der vergangen Bewohner darin herum die verlangen, dass das Haus wieder hässlich wird.

Überschrift 2:
Ohrenschmaus oder Graus?
Hier geht es definitiv um Musik. Vielleicht um zwei Personen die aus verschiedenen Musikgenres stammen und darüber streiten, wessen Musik ein Graus ist oder ein Schmaus.

Überschrift 3:
Die Bösen Bubis!
Eine Geschichte über brave Jungen, die etwas tun, dass sie nachher böse erscheinen lässt. Der Titel lässt eher auf eine lustige Gesichte schliessen.

Überschrift 4:
Die letzte Märchenkönigin
Definitiv ein Märchen oder eine Fantasygeschichte. Eine Thronfolgerin die aus irgendwelchen Gründen fliehen musste, oder erst im Erwachsenenalter herausfand, dass sie eigentlich blaublütig ist. Ich kann mir ihren beschwerlichen Weg zurück zu ihrer wahren Bestimmung regelrecht vorstellen.

Überschrift 5:
Von Berglern und spuckenden Adligen
(Meine Fantasie ignoriert gerade das c von spuckenden). Hier kann ich mir eine Geschichte über ein altes verlassenes Schloss vorstellen, dass unweit von einem Bergdorf steht. In diesem Bergdorf werden fleissig Geschichten über dieses Schloss erzählt.
Die Jugendlichen halten regelmässig Mutproben ab bis irgendetwas wirklich mysteriöses passiert.

Tag 17: In den Nachrichten

Überschrift 1:
3000 Buddhisten meditieren
Hier stelle ich mir vor, dass sich diese Buddhisten aus einem besonderen Grund wie einer großen Katastrophe zusammen finden und gemeinsam einen Weg suchen, um den Leuten zu helfen.

Überschrift 2:
200 bis 300 Blitze am Tag
Dies könnte eine Beschreibung, in einem Naturmagazin, für ein Gebiet in einer Wüste sein wo oft Gewitter und damit auch viele Blitze auftreten.

Überschrift 3:
Chat-Roboter wird zum Rassisten
Hierbei denke ich an ein relativ gelassenes und lustiges Interview mit einer Person aus einer ethnischen Minderheit, die per Zufall an einen Chat-Roboter geraten ist, der das Internet analysiert hat und dadurch auch rassistisch geworden ist.

Überschrift 4:
Ein Ball verliert sein besten Freund
Hierbei denke ich an einen Comic oder eine Kindergeschichte, bei der Spielzeuge die Hauptcharaktere sind.

Überschrift 5:
Opas Uhr tickt wieder
Dies könnte ein Bericht über einen alten Uhrensammler sein, der es immer schafft alle Uhren zu reparieren, die er findet.

Tag 17: In den Nachrichten

Überschrift 1:
Ein Winter dauert 21 Jahre
Schnee. Soweit das Auge reicht. Alles war bedeckt vom unschuldig wirkenden, aber doch gefährlichen Weiß. Und es wurde immer mehr. Es hatte schon den ganzen Tag geschneit und gestürmt, auch wenn es momentan etwas ruhiger wurde und die Flocken eher sanft, fast schon tanzend zu Boden sanken.
Sie hatte schon oft von Pflanzen gehört, die Erwachsenen erzählten immer von Blumen, Blättern und Sträuchern. Von Wasser, das nicht unter zentimeterdicken Eisschichten verborgen war. Sie zeigten ihr Fotos oder Bilder in Büchern, und auch in den alten Filmen, wenn denn genug Strom da war, damit der Fernseher funktionierte, konnte man diese Dinge sehen. Und all die Tiere, verschiedenste Arten von Vögeln und Insekten.
Doch für sie würde es noch eine Weile dauern, bis sie all dies würde sehen können. Es war schon Winter, seit sie geboren worden war, er hatte nur zwei Jahre vorher begonnen, und sie würde noch mal in etwa die gleiche Zeit warten müssen, bis der Frühling begann. Dann wäre sie selbst schon erwachsen.

Überschrift 2:
So gefährlich ist Zucker
Nachdem durch einen biochemischen Unfall die Glucosemoleküle verändert wurden und mutiert sind, ist das Leben auf der Erde schwer geworden. Es gibt zwar mittlerweile wirksame Substitute, aber es wurde noch keine Lösung dafür gefunden, dass die mutierten Zuckermoleküle sich verbinden und lebensfeindliche Wesen, Sacchara genannt, bilden, welche eine große Gefahr für Menschen, und eigentlich jedes Lebewesen, darstellen.
Obwohl noch nicht vollkommen klar ist, wie sie leben können, scheinen sie ihre Hauptenergie aus Zucker, also sich selbst, zu beziehen, und ihre einzige Möglichkeit, diesen aufzunehmen, ist, indem sie ihn anderen Lebewesen entziehen. Dies führt dazu, dass immer wieder Menschen mit einem hypoglykämischen Koma ins Krankenhaus eingeliefert, oder aber, an der Unterzuckerung gestorben, aufgefunden werden.

Überschrift 3:
Plötzlich ist der Gletscher weg
Keiner wusste, wie es passiert war. Es war allseits bekannt, dass die Erderwärmung und der Klimawandel die Gletscher zum Schmelzen brachten und dies den Meeresspiegel ansteigen ließ, aber selbst die rennomiertesten Wissenschaftler und Forscher konnten nicht erklären, warum überall auf der Welt sämtliche Gletscher plötzlich verschwunden waren. Und zwar wirklich verschwunden. Von einen Tag auf den anderen waren die gigantischen Eismassen einfach weg gewesen, ohne ein Anzeichen darauf, was passiert war. Selbst wenn sie aus irgendeinem Grund so schnell geschmolzen wären, hätte das irgendwelche sichtbaren Beweise hinterlassen, aber es gab nichts. Absolut gar nichts.
Mittlerweile war es sogar schon so weit gekommen, dass die Menschen anfingen, den Alientheorien irgendwelcher geistig verwirrten Verschwörungstheoretiker zu glauben, aber auf der anderen Seite war wohl selbst die unglaubwürdigste, absurdeste Erklärung immer noch besser, als gar keine. Wobei sich dann wieder die Frage stellte: Was wollten Aliens mit so viel Wasser?

Überschrift 4:
Restaurant hängt in der Luft
Als deutlicher Beweis dafür, dass die Hover-Technik immer größere Fortschritte macht, wurde vor kurzem das erste, nur mit Hilfe von Magneten schwebende Restaurant eröffnet. Der Besitzer versicherte, dass es absolut sicher und ungefährlich wäre, und die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes bei gerade mal 0,0001 % läge.
Und damit nicht genug: Auch die Angestellten des Restaurants, bewegen sich auf Hoverboards fort, und sowohl Tische und Stühle, als auch sämtliches Geschirr soll einige Zentimeter schweben.
Zur Eröffnung wird es dieses Wochenende ein All-you-can-eat-Buffet geben, also reservieren Sie für sich und Ihre Familie so lange es noch geht einen Tisch und erleben sie den süßen Geschmack der Zukunft!

Überschrift 5:
Ein lebensfeindlicher Planet
Eigentlich sollte ich mich nicht beschweren. Es gab schlimmere, unwirtlichere Planeten im Universum. Gasplaneten, oder welche, die gar keine Atmosphäre hatten. Es gab Planeten, die fast komplett aus Eis bestanden, oder Wasser, oder Stein.
Eigentlich konnte ich froh sein, dass man auf diesem Planeten theoretisch Leben konnte. Es gab genug Wasser, Sauerstoff, wir hatten Jahresezeiten und es war weder zu kalt, noch zu warm. Die Erde war voller Mineralien und Nährstoffe, so dass man Lebensmittel anbauen konnte, und auch Tiere konnten hier leben.
Eigentlich war es ein vielversprechender Ersatz für die Erde, welche durch den Klimawandel und die atomare Verseuchung unbewohnbar geworden war, gewesen.
Wenn da nur nicht die Tatsache wäre, dass sich sämtliche Pflanzen zu verselbstständigen schienen, Menschen in die Erde zogen oder Erwürgten. Oder das sich der Boden teilweise zufällig öffnete und Menschen verschluckte. Im Wasser bildeten sich unvorhersehbar Strömungen und Strudel, oder man wurde von plötzlich aggressiv werdenden Fischen angegriffen. Und das waren nur einige, wenige Beispiele.
Irgendwas hier hasste uns. Hasste die Menschen. Und es wollte uns alle töten.

Tag 17: In den Nachrichten

Überschrift 1:
Liebling, es könnte spät werden
Verena fand eines Tages ein Post-It mit diesem Wortlaut auf dem Badezimmerspiegel im Haus ihrer Eltern. Der Vater war auf Dienstreise. Also nahm sie den Zettel vom Spiegel, steckte ihn ein. Endlich hatte sie etwas gegen ihre Mutter in der Hand.

Überschrift 2:
Integration im Wasserglas
Irene ließ mehr als die übliche Menge Himbeersirup in das Wasserglas rinnen. Tiefrot zeigte sich der dickliche Saft, in dem jeder Löffel Mühe hätte umzufallen. Dann setzte sie das Glas an die Lippen, nahm einen kräftigen Schluck und fühlte sich wieder besser.

Überschrift 3:
Handbuch für Radikale
Verena führte ein Tagebuch, ein Foto-Logbuch und seit Kurzem auch ein Handbuch für Radikale, in das sie alles Wichtige eintrug, um wieder Meisterin ihres Alltags zu werden. Die Notiz des Tages lautete: Barfuß und im Bademantel zum Briefkasten in den Hof gehen.

Überschrift 4:
Hauptsache nicht Mitte dreißig
„Hauptsache nicht Mitte dreißig“, sagte Verena, als Markus sie fragte, wie alt sie sein wolle, wenn sie fix nach New York übersiedeln wird. Bis dahin fehlten ihr noch einige Jahre. „Deine Chancen stehen gut“, sagte Markus.

Überschrift 5:
Erbliche Überreste
‚Zum Glück kann man Tote nicht erben, sondern nur deren ehemaligen Besitz’, dachte Verena. Sie nippte an ihrem Whisky. An jenem 1. November saß sie mit Markus in der Bar. Und unweigerlich überfiel sie diese Melancholie, die sie aus ihrer Kindheit kannte. Graue Tage, die nie heller wurden als eine Morgendämmerung. Eine Kälte, die in die Knochen kroch und der dazugehörende obligatorische Kirchgang.

Tag 17: In den Nachrichten

Überschrift 1:
Die Wahrsagerei erlebt einen Boom
Ich stelle mir vor, wie sich immer mehr Leute ihre Zukunft voraus sagen lassen, bevor sie irgendwelche Entscheidungen treffen.
Oder es versuchen sich viel mehr Menschen selbst darin, die Zukunft vorraus zu sagen, was natürlich gründlich in die Hose geht.
Viele Wahrsager haben durch ihre Vorhersagen schon so manches Leben zerstört.

Überschrift 2:
Die Wölfe sind unter uns
Eine berüchtigte Straßengang, die vor einiger Zeit gewaltsam aufgelöst wurde, scheint wieder zusammen zu finden. Es handelt sich um „Die Wölfe“. Einige Mitglieder befinden sich zwar immernoch im Gefängnis, doch der Rest ist auf freiem Fuß. Selbst wenn sie nicht komplett sind, planen sie bereits ihre Wiederkehr. Jeder Mensch soll sich wieder an sie erinnern, sie fürchten, und absolut niemand wird die Wölfe jemals wieder in einen Käfig sperren.

Überschrift 3:
Der Duft der Königinnen
Normalerweise hat ein Land auch nur ein einziges Regierungsoberhaupt.
Doch in einem kleinen unscheinbaren Land sind gleich zwei Regierungsoberhäupter an der Macht. Zwei Frauen. Genauer gesagt, handelt es sich um zwei Schwestern, die beide die Krone geerbt haben. Natürlich sind Konflikte und Intrigen vorprogrammiert. Beide Schwestern haben das Ziel, ihr Land zu Ruhm und Größe zu verhelfen. Und das geht nunmal nur durch Bündnisse mit anderen Ländern oder durch Krieg. Letzteres lehnen beide ab. So bleibt ihnen nichts anderes übrig, als die Herrscher der anderen Länder zu betören und sich Bündnispartner zu sichern. Jede Schwester hat dazu ihre ganz eigene Methode, aber sie sind beide sehr effektiv.

Überschrift 4:
Die schlafwandelnde Insel
Eine Insel, die über Nacht ihren Aufenthalsort ändern. Der einzige Bewohner der Insel ist ein kleiner Junge. Er liebt es aufzuwachen und sich an einem neuen Ort zu befinden, den er natürlich sofort erkundet. So entdeckt er jeden Tag eine neue Insel. Auf dem Festland war er noch nie. Und er muss immer vor Einbruch der Nacht wieder auf der Insel sein. Sonst wandert sie ohne ihn weiter.

Überschrift 5:
Ritter, Tod und Teufel
Spätes Mittelalter: ein Ritter wird zu unrecht gefangen genommen und zum Tode verurteilt. Sein Land hat sich so eben mit einem verfeindeten Nachbarland versöhnt. Doch der Ritter hat Verschwörungspläne des Nachbarlandes mitgekriegt und wollte seinen König warnen. Doch durch eine Intrige sitzt er jetzt hinter Gittern und soll am nächsten Tag hingerichtet werden. Da taucht plötzlich der Teufel in der Zelle des Ritters auf und bietet ihm einen Deal an; Der Ritter wird die morgige Hinrichtung überleben und kann sein Land vor der Verschwörung beschützen. Das Einzige, was er dafür tun muss, ist Sterben, damit der Teufel seine Seele kriegt.

Tag 17: In den Nachrichten

Überschrift 1:
Wir können alles. Außer Freundschaft.
Zwei Leute. Berlin. Kennengelernt in der Disko.
Treffen sich regelmäßig zum Vögeln. Wollen eigentlich mehr voneinander, aber schaffen es nicht, sich auf eine Person festzulegen. Verlieren irgendwann den Kontakt und treffen sich Jahre später im selben Altersheim wieder, wo sie zum ersten Mal etwas wie wirkliche Liebe erleben.

Überschrift 2:
Spitzengewächse zum Sonderpreis
Peter liebt Pflanzen. Die, die man einfach angucken kann und auch die, die man rauchen kann.
Als durch Unachtsamkeit seine geheime Hanfplantage im Garten seiner Oma auffliegt, steht er zwischen der Wahl, seiner Großmutter die Schuld unterzuschieben, oder sich zu stellen. Peter entscheidet sich für Ehrlichkeit – und findet die große Liebe in Form seiner Anwältin.

Überschrift 3:
Winzig, aber Wow
Tom ist Heinzelmännchen und hilft Menschen dabei, Probleme zu lösen, die sie selbst nicht lösen können. Dabei darf er jedoch nicht gesehen werden, sonst zerfällt er zu Staub. Seine neue Aufgabe, die beiden heimlich Verliebten Klara und Simone zusammenzubringen, stellt ihn aber vor eine gänzlich neue Herausforderung – und verschafft ihm Schwierigkeiten bei seinen konservativ eingestellten Zunftgenossen.

Überschrift 4:
Beruf: Geheimdienstoffizier. Hobby: AfD
Ein Mann, der den Geheimdienst mit rechtem Gedankengut zu unterwandern versucht. Der Fall wird zum Thriller, als es zu Morden an der Bundeswehrspitze kommt, deren Urheber in der Neo-Nazi-Szene vermutet werden.

Überschrift 5:
Warum sehe ich BILD.de nicht?
Eine kurze Geschichte des Zeitungswesens, unterhaltsam und informativ, das die Entwicklung von der Druckerpresse bis hin zu modernen Onlinefinanzierungsmöglichkeiten erzählt.

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen