Tag 29: Die Vorahnung

Dies ist das Vorahnungselement meiner Geschichte:
Erinnerung

Und so stelle ich mir vor, das Element in meiner Geschichte einzubauen:
Verena fliegt zum zweiten Mal in ihrem Leben nach New York. Vor dem Check-in-Schalter erinnert sie sich ganz intensiv an jenen Tag, als sie das erste Mal dorthin geflogen ist. An den Abschied von Matthias. Plötzlich riecht auch die Luft so wie das Parfum, das er damals trug.
Verena ist eine der ersten an Bord des Flugzeuges. Der Platz neben ihr bleibt bis wenige Minuten vor dem Abflug leer. In letzter Sekunde hetzt ein junger Mann herein. Es ist Matthias und er hat den Sitz rechts von ihr gebucht.

Tag 29: Die Vorahnung

Dies ist das Vorahnungselement meiner Geschichte:
Durch die Drohbriefe, Morde und merkwürdigen Geschehnisse, wird Sam langsam etwas paranoid und fühlt sich andauernd verfolgt; meint in jedem Schatten etwas zu sehen.

Und so stelle ich mir vor, das Element in meiner Geschichte einzubauen:
Es wird öfter mal verwendet, um ein bisschen Spannung aufzubauen und auch zu zeigen, wie sehr Sam durch ihre Eltern und ihren Ruf, den sie ja wahren muss, beeinflusst wird. Sie redet sich immer wieder ein, dass sie überempfindlich ist und sich Dinge nur einbildet, aber im Endeffekt hat sie mit ihren Vermutungen und Ängsten meistens, zumindest teilweise, Recht.

Tag 29: Die Vorahnung

Dies ist das Vorahnungselement meiner Geschichte:
Amiras Gedanken schweifen ab und sie denkt an den Typen, der sie im Treppenhaus angerempelt hat, und am nächsten Tag trifft sie natürlich genau diesen Typen wieder.

Und so stelle ich mir vor, das Element in meiner Geschichte einzubauen:
Dieses Element muss sehr früh vorkommen. Immerhin kann die Geschichte, oder die Geschichten, erst losgehen, wenn beide aufeinandertreffen und zusammenarbeiten. Dass sie sich kennenlernen ist eine Sache… dass sie sich „lieben lernen“ eine andere. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Hauptsache sie lernen sich erst einmal kennen und vertragen sich wenigstens ein bisschen.

Tag 29: Die Vorahnung

Dies ist das Vorahnungselement meiner Geschichte:
Träume

Und so stelle ich mir vor, das Element in meiner Geschichte einzubauen:
Jaja, ich weiß, das ist ein Klassiker. 😀
Meine Figur träumt immer wieder in Anspielungen von einer Szene, die sich erst später in Gänze zeigt.

Tag 29: Die Vorahnung

Dies ist das Vorahnungselement meiner Geschichte:
Ein Traum

Und so stelle ich mir vor, das Element in meiner Geschichte einzubauen:
Noah zuckte zusammen als er das Gespräch zwischen seinem Onkel und seinem Vater belauschte. Was hatten sie gerade gesagt? Er ist einer von ihnen? Ein Wächter? Noah schüttelte benommen den Kopf. Das musste eine art Wachtraum sein, nichts anderes. So einen Unsinn würden die beiden liebsten Menschen in seinem Leben niemals sagen.
Und doch. „Er hat das Zeichen, du hast es selbst gesehen. An seinem Hals“ hörte er seinen Vater raunen.
Unbewusst glitt Noahs Finger hoch zu der Stelle die sein Vater meinte, das kleine kreuzförmige Muttermal hatte er immer gut gefunden. Es passte so gut zu seinem Familiennamen. Doch jetzt, ja jetzt schien es so als hätte es eine vollkommen andere Bedeutung. Eine die ihm alles andere als Gefiel. Aber dennoch spürte er insgeheim das es so real war, wie seine Träume davon , in denen es fast silbern aufleuchtete wenn ein ANDERER in seine Nähe kam…

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen